Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Ausbildung bei der iie GmbH & Co. KG

    

Die iie GmbH & Co. KG ist ein Ausbildungsbetrieb. Sie ist in der Lage, fachlich erstklassige Arbeitskräfte im Haus auszubilden. Einen Großteil unseres künftigen Personalbedarfs decken wir mit der Übernahme unserer Auszubildenden ab. Dies hat bei der iie GmbH & Co. KG einen besonders hohen Stellenwert. Die Unternehmung möchte - gerade in unserer ländlich geprägten Region - berufliche Perspektiven bieten.  Auf diese Weise ergeben sich für die Perspektive der Auszubildenden der iie GmbH & Co. KG ausgezeichnete Chancen und Wege der beruflichen Entwicklung.


Die iie GmbH & Co. KG bietet Dir als anerkannter Ausbildungsbetrieb eine Vielzahl an unterschiedlichen Ausbildungsberufen:

  • Fachkraft für Lagerlogistik m/w/d (3 Jahre)
  • Fachlagerist m/w/d (2 Jahre)
  • Fachinformatiker Systemintegration m/w/d (3 Jahre)
  • Fachinformatiker Anwendungsentwicklung m/w/d (3 Jahre)
  • Industriekaufmann/-frau (3 Jahre)
  • Elektroniker für Geräte und Systeme m/w/d (3,5 Jahre)
  • Zerspanungsmechaniker m/w/d (3,5 Jahre)
  • Mechatroniker m/w/d (3,5 Jahre)
  • Technischer Produktdesigner m/w/d (3,5 Jahre)


Das erwartet dich:

  • Ein zukunftsorientiertes und wachsendes Familienunternehmen mit rund 60 Mitarbeitern
  • Ein junges, dynamisches Team sowie nette Kollegen
  • Abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeiten im Rahmen der Ausbildung
  • Du arbeitest im Arbeitsalltag mit und hast eigene Aufgabenbereiche
  • Ausbildungsverantwortliche stehen Dir mit Rat und Tat zur Seite
  • Gute Chancen auf Übernahme nach Abschluss der Ausbildung
  • Eine attraktive Ausbildungsvergütung
  • Fahrkosten- und Essenszuschuss

Betriebliches Praktikum:

Um die Ausbildungsberufe der iie GmbH & Co.KG besser kennenzulernen, besteht die Möglichkeit eines ein- bis dreitägigen Schnupperpraktikums.


Kontakt:

Frau Ingrid Dörrer-Petersen
Telefon: 08071 1034 202
Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular

Firmensitz:
iie GmbH & Co. KG
Dorfstraße 20
83564 Soyen


Allgemeine Beschreibung der Ausbildungsberufe:


Fachkraft für Lagerlogistik
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Als Fachkraft für Lagerlogistik wirkst du bei logistischen Planungs- und Organisationsprozessen mit. Weitere Aufgaben der Fachkraft für Lagerlogistik sind das Annehmen der Güter und Prüfen der Lieferung anhand der Begleitpapiere, das Transportieren und Zuleiten der Güter zum betrieblichen Bestimmungsort, auspacken, sortieren und lagern der Güter nach wirtschaftlichen Grundsätzen unter Beachtung der Lagerordnung. Dieser Beruf schließt auch folgende Tätigkeiten mit ein: Die Durchführung von Bestandskontrollen und Maßnahmen der Bestandspflege, kommissionieren und verpacken der Güter für Sendungen und das Zusammenstellen zu Ladeeinheiten, du kennzeichnest, beschriftest und sicherst Sendungen nach gesetzlichen Vorgaben. Das Erstellen von Ladelisten/Beladeplänen unter Beachtung von Ladevorschriften, das Verladen und Verstauen der Sendungen anhand der Begleitpapiere in Transportmittel und das Anwenden der Verschlussvorschriften sind Teile deines Aufgabenbereichs. Das Bearbeiten der Versand- und Begleitpapiere und das Erstellen von Versandaufzeichnungen, das Mitwirken bei der Erstellung der Tourenpläne, das Planen, Organisieren und Überwachen des Einsatzes von Arbeits- und Fördermitteln mit Anwendung betrieblicher Informations- und Kommunikationssysteme, Standardsoftware und arbeitsplatzbezogener Software gehören zu deinem Tätigkeitsraum. Kommunizieren und Kooperieren mit vorausgehenden und nachfolgenden Funktionsbereichen, das Anwenden fachspezifischer Fremdsprachenkenntnisse und natürlich das Mitwirken bei qualitätssichernden Maßnahmen runden das Berufsbild ab.


Fachlagerist/Fachlageristin
Ausbildungsdauer: 2 Jahre
Zum Aufgabenbereich des Fachlagerist/-in gehört das Annehmen der Güter, die Prüfung der Lieferung anhand der Begleitpapiere, das Transportieren und Zuleiten der Güter zum betrieblichen Bestimmungsort, das Auspacken und Sortieren der Güter, Anforderungsgerechtes Lagern der Güter nach wirtschaftlichen Grundsätzen unter Beachtung der Lagerordnung und die Durchführung von Kontrollen. Das Kommissionieren und die Bestandspflege, das Verpacken von Gütern und Sendungen liegen in deiner Verantwortung. Das Zusammenstellen von Gütern zu Ladeeinheiten, das Kennzeichnen, Beschriften und das Sichern von Sendungen nach gesetzlichen Vorgaben, Verladen und Verstauen von Sendungen im Transportmittel anhand der Begleitpapiere sind Teil des Ausbildungsberufs. Das Anwenden der Verschlussvorschriften, Nutzen und Pflegen von Arbeits- und Fördermitteln, Anwendung betrieblicher Informations- und Kommunikationssysteme sowie arbeitsplatzbezogener Software, Kundenorientiertes Arbeiten und Abstimmen im Team, Beachtung der Grundsätze der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit, des Umweltschutzes und der rationellen Energieverwendung und das Mitwirken bei qualitätssichernden Maßnahmen runden den Tätigkeitsbereich ab.


Fachinformatiker/-in
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Fachinformatiker/-innen setzen fachspezifische Anforderungen in komplexe Hard- und Softwaresysteme um. Sie analysieren, planen und realisieren informations- und telekommunikationstechnische Systeme. Sie führen neue oder modifizierte Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik ein. Kunden und Benutzern stehen sie für die fachliche Beratung, Betreuung und Schulung zur Verfügung.


Fachinformatiker/ Fachinformatikerin - Anwendungsentwicklung
Fachinforatiker/-innen der Anwendungsentwicklung konzipieren und realisieren kundenspezifischen Softwareanwendungen, sie testen, dokumentieren und modifizieren bestehender Anwendungen. Das Einsetzen von Methoden der Projektplanung, (-durchführung und -kontrolle), das Anwenden von Software-Entwicklungswerkzeugen, das Entwickeln von anwendungsgerechten und ergonomischen Bedienoberflächen, das Beheben von Fehlern durch den Einsatz von Experten- und Diagnosesystemen, das Präsentieren von Anwendungen und Beraten und Schulen der Benutzer gehören zum Tätigkeitsfeld.


Fachinformatiker/ Fachinformatikerin - Systemintegration
Fachinformatiker/-innen der Systemintegration konzipieren und realisieren komplexe Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik durch Integration von Hard- und Softwarekomponenten. Sie installieren und konfigurieren vernetzte Informations- und telekommunikationstechnische Systeme. Zum Aufgabenbereich des Fachinformatiker/-innen der Systemintegration gehört die Inbetriebnehme von Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik, das Einsetzen von Methoden der Projektplanung (-durchführung und -kontrolle), und das Beheben von Störungen durch den Einsatz von Experten- und Diagnosesystemen. Wichtiger Bestandteil des Berufsbildes ist das Administrieren von informations- und telekommunikationstechnischen Systemen, das Präsentieren der Systemlösungen und die Beratung und Schulung der Benutzer.


Industriekaufmann / -frau
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Industriekaufleute befassen sich in Unternehmen aller Branchen mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen wie Materialwirtschaft, Vertrieb und Marketing, Personal- sowie Finanz- und Rechnungswesen. Das Verkaufen der Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens, das Betreiben von Marketingaktivitäten von der Analyse der Marktpotenziale bis zum Kundenservice, gehören zum Berufsbild der Industriekaufleute. Das Beraten und Betreuen der Kunden sollte dem Auszubildenden Freude machen. Die Ermittlung des Bedarfs an Produkten und Dienstleistungen, der Einkaufen von Materialien, Produktionsmitteln und Dienstleistungen und ds Disponieren für die Leistungserstellung oder den Vertrieb gehören zu den wichtigen Aufgaben der Berufsausalltags. Des weiteren ist das Unterstützen des Prozesses der Auftragserledigung, z.B. in der Leistungserstellung und der Logistik ein wichtiger Bestandteil des Tätigkeitfelds. Das Bearbeiten von betriebswirtschaftlichen Themen in allen Funktionen des Betriebes (Finanzierung, Investitionen, Rentabilität, Kostenplanung, -analyse und -verfolgung usw.), das Bearbeiten der Geschäftsvorgänge des Rechnungswesens und das Auswerten von Kennzahlen und Statistiken für die Erfolgskontrolle sind Aufgaben, die der vielfältige Beruf des Industriekaufmanns zur Steuerung betrieblicher Prozesse beinhaltet. Das Anwenden von Methoden und Instrumenten zur Personalbeschaffung und zur Personalauswahl, Planen des Personaleinsatzes und Bearbeiten von Aufgaben der Personalverwaltung gestalten den Arbeitsalltag des Berufsbildes abwechslungsreich. Das Planen und Organisieren der Arbeitsprozesse, das Nutzen von fremdsprachlichen Unterlagen und das Korrespondieren und Kommunizieren in typischen Situationen mit Kunden in einer Fremdsprache sind Aufgaben die zum Beruf des Industriekaufmann/frau gehören. Auch das Arbeiten im Team und in Projekten im Rahmen von Geschäftsprozessen unter Verwendung aktueller Informations-, Kommunikations- und Medientechniken sind wichtige Aspekte des Berufs. Die Fähigkeiten zur Kommunikation, Kooperation, Moderation, Präsentation, Problemlösung und das fällen von Entscheidungen sind im Berufsalltag unabdinglich.


Mechatroniker/-in
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Mechatroniker und Mechatronikerinnen arbeiten in der Montage und Instandhaltung von mechatronischen Komponenten und Systemen bei den Herstellern im Anlagen- und Maschinenbau, bei den Betreibern der Systeme sowie in Servicebereichen und bei Dienstleistern in den verschiedensten Branchen und Wirtschaftszweigen. Zu dem abwechslungsreichen Tätigkeitsfeld gehören das Planen und Steuern von Arbeitsabläufen, das Bearbeiten mechanischer Teile, der Zusammenbau von Baugruppen und Komponenten zu mechatronischen Systemen, das Installieren elektrischer Baugruppen und Komponenten, Messen und Prüfen elektrischer Größen, Installieren und Testen von Hard- und Softwarekomponenten. Weitere Aufgaben sind das Aufbauen und Prüfen von Steuerungen, Programmieren mechatronischer Systeme, Zusammenbauen von Baugruppen und Komponenten zu Maschinen und Systemen, das Montieren und Demontieren von Maschinen, Systemen und Anlagen, Transportieren und Sichern und das Prüfen und Einstellen von Funktionen an mechatronischen Systemen. Die Inbetriebnehmen und das Bedienen mechatronischer Systeme wie das Instandhalten mechatronischer Systeme, die Übergeben von Anlagen und das Einweisen der Nutzer in die Bedienung und Erbringen von Serviceleistungen gehören auch zu den Aufgaben des Mechatronikers. Sie Arbeiten auch mit englischsprachigen Unterlagen und Kommunizieren auch in englischer Sprache, die Nutzung von IT-Systemen, auch in digitalisierten Prozessen und das Anwenden von Vorschriften zu Datenschutz und Informationssicherheit runden den Tätigkeitsbereich des Mechatronikers ab.


Elektroniker/-in für Geräte und Systeme
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Elektroniker und Elektronikerinnen für Geräte und Systeme fertigen Komponenten und Geräte, z.B. für die Informations- und Kommunikationstechnik, die Medizintechnik oder die Mess- und Prüftechnik an. Sie nehmen Systeme und Geräte in Betrieb und halten sie instand. Die Unterstützung der Entwickler bei der Realisierung von Aufträgen, der Analyse geforderter Funktionalitäten und technischer Umgebungsbedingungen sowie der Konzipierung von Schaltungen und das Montieren von Geräten und Systemen sind wichtige Aufgaben des Ausbildungsberufs. Das Installieren und Konfigurieren von Programmen, Prüfen von Geräten und Systemen, das Erstellen von Geräte- und Systemdokumentationen und das Erstellen von Layouts und Fertigungsunterlagen gehören auch dazu. Weiter geht es mit dem Koordinieren von Aufträgen zur Beschaffung von Bauteilen, Hilfsstoffen und Betriebsmitteln für die Realisierung von internen und externen Kundenaufträgen. Darüber hinaus lernt der Auszubildende das Planen und Steuern der Produktionsabläufe, das Organisieren von Gruppenarbeit und das Einrichten, Programmieren, Optimieren und Warten von Fertigungs- und Prüfmaschinen. Das Mitwirken bei der Analyse und die Optimierung von Fertigungsprozessen, das Prüfen und Instandsetzen von Komponenten und Geräten, das Arbeiten auch mit englischsprachigen Unterlagen und die Kommunikation auch in englischer Sprache sorgen für einen abwechslungsreichen Berufsalltag. Die Zuordnung zu Elektrofachkräften im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften, das Nutzen von IT-Systemen, auch in digitalisierten Prozessen und die Anwendung von Vorschriften zu Datenschutz und Informationssicherheit runden den Aufgabenbereich ab.


Zerspanungsmechaniker/-in
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Zerspanungsmechaniker/-innen stellen metallene Präzisionsbauteile für technische Produkte aller Art her. Dies können etwa Radnaben, Zahnräder, Motoren- und Turbinenteile sein. Zum Aufgabenbereich gehören das Beurteilen und Analysieren von Fertigungsaufträgen auf technische Umsetzbarkeit, das Auswählen von Informationsquellen und technischen Unterlagen zur Durchführung der Fertigung, das Auftragsbezogenes Auswählen von Fertigungssystemen und das Planen von Fertigungsprozessen. Die Erstellung, Optimierung und das Einrichten der Programme für nummerisch gesteuerte Fertigungssysteme sind ein wichtiger Teilaspekt des Berufsbildes. Das Nutzen von Datenblättern, Beschreibungen, Betriebsanleitungen und anderen berufstypischen Informationen auch in englischer Sprache gehören auch zum Aufgabenbereich. Das Einrichten des Arbeitsplatzes und Organisieren der Arbeitsabläufe unter Beachtung terminlicher und wirtschaftlicher Vorgaben, das Herstellen von Bauteilen nach qualitativen Vorgaben durch maschinelle spanabhebende Fertigungsverfahren und das Überwachen des Fertigungsprozesses sind wichtige Bestandteile des Berufs. Die Anwendung von Qualitätsmanagementsystemen, das Dokumentieren und Bewerten der Arbeits- und Prüfergebnisse und das Ableiten von Maßnahmen zur Fertigungs- und Produktoptimierung müssen beachtet werden. Überwachen und Prüfen der Sicherheitseinrichtungen, das Warten und Inspizieren von Fertigungssystemen, arbeiten im Team, das Einweisen in die Bedienung von Fertigungssystemen, das Abstimmen der Tätigkeiten mit vor- und nachgelagerten Bereichen, das Beachten der Kundenforderungen, das Nutzen von IT-Systemen auch in digitalisierten Prozessen, das Anwenden von Vorschriften zu Datenschutz und Informationssicherheit sind wichtige Aufgabenbereiche und Tätigkeiten des Zerspanungsmechanikers.


Technische/-r Produktdesigner/-in
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Technische Produktdesigner/-innen sind an der Entwicklung technischer Produkte beteiligt. Sie erstellen dreidimensionale Datenmodelle und technische Dokumentationen für Bauteile und Baugruppen. Technischer Produktdesigner/ Technische Produktdesignerin - FR Produktgestaltung und -Konstruktion lernen das Entwerfen und Konstruieren von Produkten und technischen Erzeugnissen nach Design- und Kundenvorgaben. Das Erstellen von 3D-CAD-Datensätzen und technischen Dokumentationen unter Beachtung von Konstruktions-, Gestaltungs- und Kundenvorgaben sind ein wichtiger Bestandteil des Ausbildungsberufs. Weitere Aufgaben sind das Zuordnen von Werk-und Hilfsstoffen und Anwenden branchenspezifischer Werkstoffnormen. Wichtig ist auch das Beurteilen der Fertigungs- und Fügeverfahren und die Montagetechnik als auch das Einbinden der Ergebnisse in den Gestaltungs- und Konstruktionsprozess. Spannende Aufgaben wie das Konstruieren von Objekten auch mit Freiformflächen fordern Kreativität. Das Anfertigen technischer Unterlagen, die Pflege und Verwaltung dieser Unterlagen und die Durchführung fachspezifischer Berechnungen und das Anwenden betriebsspezifischer Simulationsverfahren sind wichtiger Bestandteil des Ausbildungsberufs. Dazu gehört auch das Untersuchen des Verhaltens von Bauteilen und Baugruppen, das Präsentieren von Arbeitsergebnissen, das Planen und Organisieren von Arbeitsabläufen im Konstruktions- und Gestaltungsprozess unter wirtschaftlichen und qualitätssichernden Aspekten und die Anwendendung von Informations- und Kommunikationstechniken unter Beachtung der Datensicherheit. Weitere wichtige Aspekte sind das team-, prozess- und projektorientierte Arbeiten mit Einsetzung von Methoden der Projektplanung -durchführung und -kontrolle, dem Bearbeiten englischsprachiger Unterlagen und das Korrespondieren und Kommunizieren mit Kunden auch in englischer Sprache.


Hier findet ihr weitere Informationen zu den verschiedenen Berufsfeldern auf der Website der Agentur für Arbeit:
https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet